Ostseebad Binz – Sehen und gesehen werden ist die Devise

Binz 2

Binz ist wohl das bekannteste Ostseebad der Insel Rügen. Hier macht das Flanieren an der Promenade einfach richtig Spaß, da es jede Menge zu entdecken und genießen gibt. Neben einem vielseitigen Angebot an hübschen Cafés und Restaurants, wo einige sicherlich zu den besten der Insel gehören, gibt es natürlich auch viele Gelegenheiten zum Shoppen. Hier findet man nicht nur stilvolle Boutiquen mit spezieller, ausgewählter Mode sondern auch kleine bunte Läden mit Angeboten rügentypischer Kunst, Keramik oder Bernstein. Angeboten werden auch Sanddornprodukte, in einer großen Vielfalt. Einige Künstler – wie Töpfer, Fotografen, Maler und Glasbläser haben Ihre Werkstätten in der Margaretenstraße und Umgebung eingerichtet. Diese Straße, die auf die Seebrücke zuläuft, lädt zum gemächlichen Bummeln und Flanieren ein. Hier ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei.Binz Rügen

Die Ortschaft Binz hat derzeit etwa 5700 Einwohner und beherbergt mit circa 15.000 Betten die Gäste des Ostseebades. Auch hier sind die Angebote für Übernachtungen breit gefächert, vom 5-Sterne-Design-Hotel „Ceres“, über das bekannte und traditionelle „Kurhaus“ – direkt an der Strandpromenade, bis hin zum einfachen Bungalow, ist hier alles zu finden. Interessant ist sicherlich auch, dass man eine direkte „ICE“ Zugverbindung hat.

Binz gilt als Badeparadies. Dies verdankt das Ostseebad vor allem seinem steinfreien Meeresboden, der häufig schwachen Brandung und dem flach abfallenden weißen Sandstrand.

Ceres Binz

In der Hauptsaison – im Sommer, wird Binz zu einer der lebhaftesten Regionen Rügens. Bis in die Nachtstunden hinein, herrscht rund um die Strandstraße ein reges Treiben. Auch hier gibt es in den vielen kleinen Geschäften so einige verlockende Angebote, wie Mode, Kunst und tausend kleine Dinge, die man für einen unvergesslichen und entspannten Tag am Meer benötigt. Die rund 4 Kilometer lange Strandpromenade, mit den zahlreichen Bauten im Stil der Bäderarchitektur, zieht jedes Jahr unzählige Besucher an. Viele stilvoll verzierte Erker und Balkone, luftige Freitreppen, märchenhafte Türmchen sowie offene und verglaste Veranden geben den einzelnen Häusern ein unverwechselbares Aussehen und vermitteln dem Betrachter ein besonders nostalgisches Gefühl.

Wer es gerne ein wenig ruhiger und gemütlicher mag, sollte im Westen des Ortes, am Schmachter See spazieren gehen. Obwohl der unter Naturschutz stehende Schmachter See schon lange kein Geheimtipp mehr ist, geht es hier wesentlich ruhiger zu als im östlichen Teil von Binz, rund um die Seebrücke. Vorbei an der mit Schilf bewachsenen Uferpromenade und dem Granitzer Wald, führt ein kleiner und gepflegter Rad- und Wanderweg, mit einigen Kunstwerken und Wasserspielen.

 

Neben interessanten Wissenspunkten für Kinder, einer Freiluftausstellung plastischer Kunst findet man hier natürlich auch Enten, Schwäne und viele andere wilde Tiere.

Seebrücke Binz

 

Geschichtliches zum Ostseebad Binz

Im Jahr 1318 wurde das heutige Binz als Fischerdorf Byntze erstmals urkundlich erwähnt. Jahrhunderte später – etwa ab 1830 entwickelte sich in Binz der erste einfache Badebetrieb. Weitere 50 Jahre später, im Jahr 1880 errichtete Wilhelm Klünder das erste Hotel am Strand. Von nun an entdeckten immer mehr Sommerfrischler die malerische Natur und den feinen weißen Sandstrand.

Zu einem offiziellen Badeort jedoch, wurde Binz erst 1884. Davor waren es nur die Besucher des Fürsten zu Putbus, die sich um 1830 zu den ersten Badegästen des Ortes zählen durften. Seinerzeit war es äußerst unüblich im Meer zu baden. Ein wahrer Boom erfolgte mit dem Ausbau der Kleinbahnstrecke Putbus-Binz im Jahre 1895.

Einige historische Spuren hat leider auch das dritte Reich am Ende von Binz hinterlassen. Die nationalsozialistische Idee damals war es, eine Stätte für die Massenerholung aufzubauen. Der Beginn der Arbeiten am „Kraft durch Freude“ – Seebad Prora begann 1936. Dieser Bau erstreckt sich über einige Kilometer, parallel zur Ostsee, am Prorer Wiek und liegt in einer der zauberhaftesten Buchten der Insel. Das Osteebad Prora, welches direkt an Binz anschließt, sollte damals mit dem sogenannten Koloss von Prora, als größter Baukomplex Deutschlands, mehr als 20.000 Urlaubsgäste gleichzeitig beherbergen.

Binz Nacht

 

Das Schicksal der Seebrücke in Binz

Die erste Brücke, welche 600m lang war, wurde im Jahr 1902 erbaut und bereits 1904 durch eine mächtige Sturmflut wieder zerstört. Im Jahr 1905 wurde an gleicher Stelle eine neue Seebrücke erbaut und festlich eingeweiht. 1912 – nur 7 Jahre später kam es zu einer schrecklichen Katastrophe, als ein Dampfer bei einem Anlegemanöver einen Querbalken aus der Brücke riss und dabei viele Menschen, von der beschädigten Brücke, in das Meer stürzten. 16 Menschen davon konnten leider nicht gerettet werden und starben bei diesem Unglück.

Der strenge Winter 1942/43 zerstörte die angeschlagene Brücke durch starken Eisgang. Ein erneuter Wiederaufbau und die feierliche Eröffnung der heutigen Seebrücke folgten erst 50 Jahre später im Juni 1994. Seitdem besteht die 370 Meter lange Seebrücke, welche nach Sellin, die zweitlängste der Insel ist.

Jedes Jahr im Juni feiern viele Urlaubsgäste, zusammen mit den Anwohnern ein zweitägiges Seebrückenfest, dessen Highlight jedes Jahr das abschließende Feuerwerk darstellt.

Binz Rügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*